Eines meiner liebsten Desserts ist ein leckerer, süßer Milchreis! So eine tolle Nachspeise passt einfach zu jeder Jahreszeit und schmeckt zu jeder Tageszeit. Was ich besonders an diesem Rezept liebe, sind einfach die vielen Möglichkeiten das Desserts zu personalisieren.

Und auch wenn du deinen Milchreis vegan zubereitest, musst du auf nichts verzichten!

Ich habe schon oft genug ein Lob für dieses Gericht von Freunden bekommen, die sich normalerweise nicht vegan ernähren, aber meinten, dass der Milchreis besonders lecker ist und sie keinen Unterschied schmecken zu einem tierischen Milchreis! Was du beachten solltest, was es für Unterschiede gibt und wie du den leckersten Milchreis vegan selbst zubereitest, erfährst du hier.

Milchreis Vegan vs Milchreis tierisch

Wie der Name schon verrät, wird es zwischen einem tierischen Milchreis und einem Milchreis vegan schon einen großen Unterschied geben. Und das ist natürlich die Milch. Bei einem tierischen ist neben dem Reis die Kuhmilch der größte Anteil des Rezepts.

Die Kuhmilch kannst du nicht verwenden, aber stattdessen steht dir die Welt zu allen pflanzlichen Milchalternativen offen! Und so hast du ganz viele Möglichkeiten deinen Milchreis auch geschmacklich zu verändern, da jede Milchsorte anders schmeckt!
Da musst du dich einfach etwas durchprobieren, um zu gucken, welche pflanzliche Milch dir am besten schmecken wird.

Ist veganer Milchreis gesünder?

Leider muss ich dich enttäuschen, dass ein veganer Milchreis tatsächlich nicht viel gesünder ist als ein tierischer. Das heißt aber auch nichts Schlechtes, schließlich ist es auch eine Nachspeise und da zählen die Kalorien ja sowieso nicht.

Tatsächlich ist der beim Milchreis verwendete Reis sehr fettarm, aber hat dafür etwas mehr Kalorien als ein normaler Basmati-Reis.

Es gibt aber viele Möglichkeiten deinem Gericht gesunde Zutaten hinzuzufügen. Außerdem kommen die Nährwerte des Desserts auch darauf an, welche Milch du nutzen wirst!

Wie schwer ist Milchreis vegan selbst zu machen?

Den Milchreis vegan selbst zu kochen ist nicht ganz so einfach wie einen Kuchen oder einen Muffin zu backen, aber es ist auch nicht das Schwierigste auf der Welt. Ich finde die größte Herausforderung ist einmal die richtige Milch für dich zu finden und zweitens, dass er die perfekte Konsistenz erlangt.

Obwohl auch das Kochen etwas schwierig sein kann. Du musst aber eigentlich nur sehr gut aufpassen und umrühren, um zu verhindern, dass der Reis anbrennt und der Topf vollständig verklebt.

Das Kochen kann vielleicht beim ersten Mal daneben gehen, aber Übung macht den Meister! Also nicht aufgeben, falls es mal daneben geht und einfach wieder versuchen! Auch hier kommt aber wieder meine Thermomix Liebe zum Vorschein. Alle Zutaten rein und los geht es. Du musst nicht mehr aufpassen, dass der Milchreis anbrennt oder zu lange kocht. Ich liebe meinen Thermomix.

Langeweile muss nicht sein!

Auch wenn ein Milchreis vegan pur gut schmeckt, muss es nicht dabeibleiben, schließlich gibt es gefühlt hunderte Möglichkeiten wie du ihn verändern kannst. So muss der Milchreis nicht nur Dessert sein, sondern kann zum Beispiel sogar als Basis für ein ausgewogenes Frühstück dienen. Es kommt immer nur darauf an, was du zu deinem Milchreis hinzufügst.

  • Zimt
  • Zucker
  • Obst
  • Obstmus

Milchreis vegan zum Frühstück

Für Milchreis zum Frühstück gibt es einiges, was du hinzufügen kannst, damit du einen perfekten Start in den Tag hast und auf nichts verzichten musst!
Zum Beispiel kannst du hinzufügen:

  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • Brombeeren
  • Johannisbeeren
  • Haselnüsse
  • Minze
  • Schokoraspeln
  • Kokosraspeln
  • Proteinpulver

Dazu kannst du dann noch einen Kaffee trinken oder ganz einfach ein bisschen Wasser, was auch immer du für deinen Morgen brauchst!
Außerdem kannst du die Reste deines Milchreises im Kühlschrank aufbewahren und so auch am nächsten Morgen nochmal genießen! Perfekt auch zum Mitnehmen ins Büro oder in die Schule.

Das perfekte Dessert

Um deinen Milchreis zum perfekten Dessert zu verwandeln kannst du viele der oben genannten Zutaten verwenden, da sie sich auch für einen Nachtisch gut eignen. Zusätzlich gibt es aber noch einiges anderes, was du nutzen und kombinieren kannst, wie du magst.

Perfekt für einen süßen Abschluss des Tages eignen sich:

  • Apfelmus
  • Rote Grütze
  • Rhabarber-Grütze
  • Kirschsoße
  • Vanillesoße
  • Zimt
  • Gebratene Mandeln
  • Kardamom

Ich will dir aber natürlich nicht vorschreiben, wie du es essen sollst! Das sind nur die Zutaten, die ich gerne verwende, um meinen Milchreis vegan aufzupeppen! Serviert in kleinen Dessertgläschen und fertig ist der vegane Nachtisch.

Rezept: Milchreis vegan selber machen!

Zubereitungszeit 35 Min.
Gericht Dessert, Frühstück
Portionen 4

Zutaten
  

  • 1 Msp. Vanillepulver
  • 700 ml Haferdrink
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 EL vegane Margarine
  • 220 g Milchreis
  • ¼ TL Bio-Zitronenschale
  • 1 Prise Zimt

Anleitungen
 

  • Vanillepulver, Haferdrink, Margarine und braunen Zucker zum Kochen bringen.
  • Milchreis hinzugeben und alles bei kleiner Hitze ca. 20-25 Min. köcheln lassen. Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.
  • Anschließend 10 Min. quellen lassen.
  • Mit Topping deiner Wahl genießen!

Notizen

Milchreis vegan – Tipps und Tricks

Obwohl ich gerne sage, dass es nie zu viel Milchreis geben kann, kannst du pro Portion mit etwa 250 Gramm Milchreis rechnen, damit es nicht zu viel wird. Vor allem wenn du das ganze für eine Feier zubereitest, kann dieser kleine Trick sehr hilfreich sein.
Ein weiterer Tipp ist zum Ende des Kochens den Milchreis etwas häufiger umzurühren, damit dieser nicht anbrennt. Danach gilt es den Milchreis abzudecken und ihn noch etwa 10 Minuten quellen zu lassen.

Haltbarkeit und Aufbewahrung

Wenn du deinen veganen Milchreis im Kühlschrank aufbewahrst, dann ist er etwa zwei Tage haltbar und ist außerdem auch kalt noch echt lecker. So kannst du am Abend und am Morgen einen leckeren Milchreis genießen!