Ein leckerer und saftiger Karottenkuchen ist ja einer meiner absoluten Lieblinge, was Kuchen angeht! Er ist echt leicht selbst zu machen und schmeckt einfach immer absolut fantastisch. Vor allem während der Osterzeit ist der Karottenkuchen vegan gar nicht aus meinem Leben herauszudenken. Neben den vielen anderen typischen Osterleckereien gehört der Karottenkuchen oder auch manchmal Rüblikuchen genannt unbedingt mit auf den Tisch. Und da ich dir dieses fantastische Rezept nicht vorenthalten möchte, werde ich dir gerne verraten, wie ich meinen Karottenkuchen vegan zubereite!

Wie backt man einen Karottenkuchen vegan?

Kommen wir aber erstmal zu den Unterschieden zwischen einem tierischen Karottenkuchen und einem Karottenkuchen vegan. Der größte Unterschied liegt wieder darin, dass im tierischen Karottenkuchen Eier verwendet werden und oftmals auch Butter, um die Form vorzubereiten oder für den Kuchen selbst. Welche genauen tierischen Zutaten und wie viel von ihnen verwendet wird hängt aber auch sehr stark vom jeweiligen Rezept ab.

Klar ist: Eier und Butter kannst du für deinen veganen Kuchen nicht verwenden und du wirst dementsprechenden Ersatz verwenden. Die Butter ist sehr leicht einfach mit einer veganen Butter oder auch Kokosöl zu ersetzen. Beim Ei wird es schon etwas komplizierter, da es mittlerweile einfach so viele Möglichkeiten für veganen Ei-Ersatz gibt. Mir persönlich schmeckt oder gefällt auch nicht jeder Ei-Ersatz, weswegen ich oft ein Rezept etwas abändere, wenn ich bemerke, dass ein Ei-Ersatz verwendet wird, der mir nicht zusagt. Das gleiche darfst du auch bei meinem Rezept immer machen! Schließlich soll es dir am Ende auch schmecken!

Typischer Ei-Ersatz, den ich für Kuchen kenne und in vielen Rezepten und auch selbst verwende sind:

  • Apfelmus
  • Banane
  • Chia-Samen
  • Leinsamen
  • Seidentofu

Aber vorsichtig, nur weil dies Möglichkeiten sind, heißt es nicht, dass sie für jeden Kuchen geeignet sind oder perfekt schmecken werden. Den Seidentofu würde ich zum Beispiel eher bei einem Käsekuchen verwenden als bei diesem Karottenkuchen. Aber am Ende des Tages darfst und solltest du bei sowas auch immer etwas experimentieren, damit dein Karottenkuchen für dich perfekt wird!

Glutenfrei und zuckerfrei backen

Das Rezept für den Karottenkuchen vegan ist zwar nicht direkt glutenfrei oder zuckerfrei, kann aber sehr leicht so gestaltet werden. Anstatt dem Mehl nutzt du eben deine Lieblingsalternative. Das gleiche gilt auch für den verwendeten Zucker. Glutenfrei backen beziehungsweise zuckerfrei backen ist oftmals leichter als gedacht und braucht dir auch echt keine Angst zu machen!

Großartige Alternativen sind diese hier:

  • Amaranthmehl
  • Buchweizenmehl
  • Chiamehl
  • Hanfmehl
  • Hafermehl
  • Xylit (Birkenzucker)
  • Dattelsüße
  • Obstmark
  • Kokosblütenzucker
  • Erythrit
  • Stevia

Karottenkuchen vegan schnell und einfach zubereitet

Meiner Meinung nach ist der Karottenkuchen vegan superleicht selbst zu machen. Er ist perfekt geeignet für Anfänger und es kann eigentlich kaum etwas daneben gehen.

Aber ansonsten heißt Karottenkuchen einfach nur die Karotten fein reiben und alle Zutaten zusammenmixen und ab in den Ofen damit! Dann ein bisschen warten und schon hat man den fertigen Kuchen in der Hand und könnte ihn eigentlich so direkt genießen. Möchtest du den Kuchen aber noch verfeinern, dann habe ich aber auch noch einige Ideen für dich auf Lager!

Karottenkuchen vegan Toppings

Ich habe nichts gegen einen puren Karottenkuchen vegan! Im Gegenteil: oft genug lasse ich meinen Kuchen einfach ohne Glasur, wenn ich einfach nur etwas für zwischendurch zum naschen haben möchte. Aber ein Karottenkuchen muss nicht langweilig aussehen! Es gibt einige Möglichkeiten wie du den Kuchen etwas aufpeppen kannst und so auf jeder Familienfeier glänzen kannst!

So machst du deinen Karottenkuchen besonders

Die erste Möglichkeit ist das Topping. Allein hier hast du schon viele verschiedene Möglichkeiten, was du eigentlich machen kannst. Meine Lieblings-Toppings verrate ich dir natürlich auch, aber wie immer empfehle ich natürlich auch selbst zu gucken, was dir alles so schmecken könnte!

Meine Lieblinge für den Karottenkuchen vegan sind:

  • Zitronenzuckerguss
  • Marzipandecke
  • Frischkäse-Frosting vegan
  • Pistazien
  • Deko-Karotten

Aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten!

Wenn du willst, kannst du nämlich auch die Form des Kuchens verändern, wie du möchtest! Ich finde nämlich, dass das den Geschmack doch erheblich verändern kann. So könntest du den Kuchen entweder in einer Kastenform, Rundform, im Bleck oder sogar als Muffin zubereiten und verzieren. Muffins sind wunderbar fluffig und locker, ich liebe Karottenkuchen in Muffinform.

Das kannst du mit deinem veganen Karottenkuchen servieren

Da es sich beim Karottenkuchen eher um einen Nachtisch handelt passen vor allem andere süße Leckereien dazu. Ich kenne zum Beispiel Personen, die es lieben den Karottenkuchen mit etwas Sahne, Apfelmus oder Apfelkompott oder Vanillesauce zu essen. Persönlich esse ich ihn am liebsten einfach so mit einer heißen Tasse Tee oder Kaffee, aber wenn du gerne etwas in die Richtung ausprobieren willst, dann kannst du das natürlich tun!

Rezept: Karottenkuchen vegan – so leicht gelingt er dir!

Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Kuchen
Portionen 8

Zutaten
  

Kuchen:

  • 300 g Karotten geraspelt
  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • Prise Salz
  • Prise Zimt
  • 75 g Apfelmus
  • 120 g Rapsöl

Frosting:

  • 200 g veganer Frischkäse
  • 80 g Puderzucker
  • 1 TL Zitronensaft

Deko:

  • Marzipan Karotten oder Pistazien gehackt

Anleitungen
 

Kuchen:

  • Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Springform einfetten.
  • Möhren schälen und fein raspeln.
  • In einer Schüssel alle trockenen Zutaten vermischen und anschließend Möhrenraspel, Apfelmus und Öl hinzugeben.
  • Den Teig nun gut umrühren und in die Springform geben. Im Ofen bei 180°C für ca. 50 Min. backen.
  • Nach Stäbchenprobe den Kuchen gut abkühlen lassen.

Frosting:

  • Alle Zutaten mit einem Mixer zu einer glatten Creme verrühren und auf den abgekühlten Kuchen streichen.
  • Nach Wunsch mit Marzipan Karotten oder gehackten Pistazien verzieren.

Notizen

Tipps und Tricks

Damit der Karottenkuchen besonders saftig bleibt kannst du ihn bevor du eine Glasur darauf gibt ihn mit etwas Aprikosenmarmelade bestreichen. Diese zieht sich in den Kuchen und verhindert dann, dass er zu schnell austrocknet.

Haltbarkeit und Aufbewahrung

Richtig aufbewahrt, also vor allem luftdicht und kühl gelagert, hält sich so ein Karottenkuchen zwischen drei bis vier Tage und ist auch dann noch total lecker!
Keyword Karottenkuchen vegan