Einfach vegane Waffeln mit nur wenig Zutaten sind das ideale Frühstück oder ein superleckeres Dessert. Egal ob Groß oder Klein, Waffeln sind wahre Lieblinge und lassen sich ganz leicht zubereiten.

Alles was du für vegane Waffeln brauchst, findest du in der Regel in deinem Vorratsschrank. Das großartige am Waffelbacken ist, dass du die Zubereitung super abwechslungsreich gestalten kannst, indem du beispielweise Schokolade hinzugibst, mit Obstmus arbeitest oder immer wieder verschiedene Toppings anbietest. Schon die Wahl des Waffeleisens macht Vorfreude.

Ich habe ein wenig herumexperimentiert und ein tolles veganes Waffelrezept kreiert, welches ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Welche Zutaten du dafür brauchst, auf was du bei der Wahl des Waffeleisens achten solltest und welche meine liebsten Waffel-Toppings sind, erfährst du hier.

Vegane Waffeln – die Grundzutaten

Waffeln sind neben veganen Pancakes oder Frühstücksmuffins eine köstliche Frühstücksalternative und sind auch als Snack am Nachmittag ideal. Dieses Waffelrezept ist mit nur wenigen Zutaten schnell und einfach gemacht. Das Highlight und gleichzeitig so einfach ist das Zufügen einer Banane. Bananen sind in der veganen Küche wahre Allrounder und bringen eine großartige Süße.

Ich verspreche dir, dass du die Zutaten für diese veganen Waffeln Zuhause hast, denn du brauchst einfach nur:

  • Mehl deiner Wahl
  • Banane
  • Pflanzendrink
  • Pflanzenmargarine
  • Weinstein-Backpulver
  • Vanillezucker (optional)

Etwas Sprudelwasser macht den Teig noch fluffiger und für das Einfetten deines Waffeleisens empfehle ich dir gutes Kokosöl.

Waffeln ohne Butter backen

Butter findest du in diesem Rezept nicht, natürlich nicht, denn wir backen schließlich ausschließlich vegan. Damit deine veganen Waffeln aber trotzdem geling sicher werden, solltest du als Ersatz, eine der beiden Alternativen verwenden:

  • Pflanzenmargarine
  • Öl

Im Teig sollte genug „Schmiere“ vorhanden sein und auch das Waffeleisen sollte eine Portion Öl abbekommen, sodass die Waffeln sich gut herausnehmen lassen. Wenn die Wahl auf Öl fällt, dann verwende am besten ein geschmacksneutrales wie Sonnenblumenöl.

Eiersatz in der veganen Küche

In diesem Rezept ist die Banane bereits dein Ei-Ersatz. Für den Austausch von einem Ei, brauchst du eine halbe Banane und pürierst diese einfach. Bananen als Ei-Ersatz sind besonders gut für die Zubereitung von Kuchen, Muffins oder eben Waffeln geeignet.

Suchst du noch nach einer Ei-Ersatz-Liste? Dann melde dich einfach zu unserem Newsletter an und du bekommst eine gratis Liste für dich persönlich als Download. Mein Tipp: Druck sie dir aus und pinn sie dir an den Kühlschrank, so hast du immer einen tollen Überblick.

Einfache vegane Waffeln – Rezept

Aber jetzt legen wir einfach mal gemeinsam los und backen leckere vegane Waffeln.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Frühstück, Nachspeise
Portionen 4 Waffeln

Zutaten
  

  • 90 g Dinkelmehl
  • 1 reife Banane
  • 90 ml Hafermilch
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 EL Pflanzenmargarine
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • Mineralwasser
  • Kokosöl für das Waffeleisen

Anleitungen
 

  • Die Banane in einer großen Schüssel pürieren.
  • Hafermilch, Vanillezucker und weiche Pflanzenmargarine dazugeben und alles schaumig rühren.
  • Mehl und Weinstein-Backpulver gut miteinander vermischen und zu der Bananen-Hafermilch-Mischung hinzufügen.
  • Gib noch einen Schuss Mineralwasser hinzu, damit werden deine Waffeln noch etwas fluffiger.
  • Alles miteinander verrühren, bis ein cremiger Teig entsteht und ca. 15 Min. ruhen lassen.
  • Waffeleisen einfetten und vorheizen.
  • 1-2 EL Teig in das Waffeleisen geben und ca. 3 Minuten ausbacken lassen.
  • Die Waffeln lassen sich auch hervorragend einfrieren. Bei Bedarf dann über Nacht auftauen lassen oder im Toaster ganz schnell aufbacken.
Keyword Vegane Waffeln

Vegane Waffeln mit Schokolade

Dieses Rezept für vegane Waffeln kannst du auch ganz leicht zu leckeren veganen Schoko-Waffeln abwandeln. Schokolade geht schließlich immer und ich liebe alles, wo Schokolade drin ist. Du kannst beispielsweise auch erst helle Waffeln backen und zu dem restlichen Teig Kakao dazugeben, falls du dich nicht entscheiden kannst. Oder du machst einfach leckere vegane Marmorwaffeln daraus, das ist auch eine leckere und kreative Umsetzung.

Für Schokoladenwaffeln gibst du zu dem Grundteig einfach 1 Esslöffel Kakaopulver hinzu.

Kleiner Tipp: Gegenfalls musst du noch etwas Hafermilch hinzugeben, da er sonst zu trocken werden könnte.

Die beliebtesten Waffeltoppings-Ideen

Waffeln sind lecker, doch ein entsprechendes Topping darf natürlich auf keinen Fall fehlen. Egal ob du ein süßes Waffeltopping oder ein herzhaftes Waffeltopping suchst, die Auswahl ist riesig und du kannst deiner Geschmackskreativität freien Lauf lassen. Hier einmal meine liebten Topping-Ideen:

Süß

  • Puderzucker
  • Schokolade
  • Agavendicksaft
  • Vegane Sahne
  • Frisches Obst
  • Nussmus
  • Nuss-Nougat-Creme
  • Marmelade
  • Nüsse

Bei der herzhaften Variante musst du natürlich abwägen, woraus der Teig gemacht wurde und was dazu passen könnte. Aber gute Lebensmittel für herzhafte Waffeln wären diese hier:

  • Avocado
  • Vega Crema
  • Tomaten
  • Radieschen
  • Champignons
  • Rucola

Waffeln backen – Welches Waffeleisen?

Jetzt kommt noch die Frage, welches Waffeleisen denn das Richtige ist. Da gibt es glaub ich kein Richtig oder Falsch. Du hast die Wahl zwischen folgenden Optionen:

  • Klassisches Herzwaffeleisen
  • Belgisches Waffeleisen

Ob du eines mit zwei Eisen benutzen möchtest oder dir ein einzelnes langt, ist völlig dir überlassen. Ich persönlich mag beide Formen sehr gerne, für deftige Waffeln find ich die Form des belgischen Waffeleisens immer etwas praktischer, da die Waffel etwas fester ist. Beim Kauf eines Waffeleisens ist es auch immer praktisch, den Reinigungsaspekt nicht zu vergessen. Wenn du die Eisen quasi herausnehmen kannst, lassen sie sich viel einfacher säubern.