Wein wird oft als vegan betrachtet, da es sich lediglich um die Fermentation von Trauben handelt. Allerdings gibt es einige Faktoren, warum Wein möglicherweise nicht vegan ist.

  1. Verwendung von tierischen Produkten während der Weinherstellung: Während des Weinherstellungsprozesses werden manchmal tierische Produkte wie Gelatine, Albumin (Eiweiß aus Ei), Kasein (Milchprotein) und Isinglas (ein aus Fischblasen gewonnener Stabilisator) hinzugefügt, um den Wein klarer und stabiler zu machen.
  2. Filtrationsmethoden: Während der Weinherstellung wird oft eine Filtrationsmethode verwendet, um den Wein zu klären. Einige dieser Methoden verwenden tierische Produkte wie Blut und Knochen, um den Wein zu filtern.
  3. Tierische Produkte in Weinbergen: In einigen Weinbergen werden tierische Düngemittel verwendet und es werden auch Insektizide verwendet die aus tierischen oder enthaltenen tierischen Produkten bestehen.

Es gibt jedoch auch viele Weine, die auf rein pflanzlicher Basis hergestellt werden und auf tierische Produkte in jeder Phase der Herstellung verzichten. Einige Weinproduzenten verwenden pflanzliche Ersatzstoffe wie Bentonit (ein natürliches Tonmineral) oder pflanzliche Polysaccharide (wie Cellulose) anstelle von tierischen Produkten bei der Klärung und Stabilisierung des Weins. Um sicherzustellen, dass der gewählte Wein vegan ist, empfehle ich, das Etikett genau zu lesen oder direkt beim Winzer nachzufragen. Es gibt auch Organisationen, die vegane Weine zertifizieren.