Pizza Pizza Pizza, ich könnte niemals genug von meinem liebsten italienischen Gericht bekommen. Egal ob warm oder kalt, in Miniform oder im XXL-Format, Pizza geht einfach immer! Die beste Pizza gibt es im sonnigen Süden, doch auch bei dir zuhause kannst du den perfekten Pizzateig zubereiten und dir Italien, Sonne und Meer auf den Teller zaubern.

Aber nicht nur die italienische Variante ist superlecker, sondern der amerikanische Stil mit dickem Boden, viel Käse und knusprig, goldbrauner Kruste ist ebenfalls ein Gaumenschmaus. Aber ganz egal ob dünner Boden und wenig Belag oder dicker Boden mit viel Belag, der Teig und die Tomatensauce sind das A und O. Wie du den perfekten Pizzateig vegan zubereitest, mit was du diesen belegen kannst und welche Tipps ich sonst noch für dich parat habe erfährst du in diesem Beitrag.

Pizzateig vegan selbst machen

Pizzateig vegan selbst zu machen ist gar nicht so schwer und geht im Grunde super einfach. Mittlerweile gibt es aber auch einige vegane Pizzateige im Kühlregal deines Supermarkts oder fertige Backmischungen. Die kannst du natürlich, wenn es superschnell gehen muss, auch einmal kaufen.

Für meinen Pizzateig vegan, den ich heute für dich vorbereitet habe, brauchst du aber nur 6 Zutaten.

  • Olivenöl
  • Wasser
  • Zucker
  • Hefe
  • Mehl
  • Salz

Ich bevorzuge es den Teig mit frischer Hefe zu backen, wenn es aber Sonntagabend ist und du Lust auf leckere Pizza hast, dann kannst du auch mit der Trockenhefe einen leckeren Teig zubereiten.

Veganer Pizzateig ohne Hefe

Du hast keine Hefe griffbereit und auch keine Zeit, den Teig in Ruhe gehen zu lassen? Dann gibt es auch eine Variante ohne Hefe. Für dieses Rezept brauchst du nicht mehr als 5 Minuten und 5 Zutaten. Mischen, kneten, ausrollen, belegen und backen. That’s it. Du musst aber bedenken, dass der Teig ohne Hefe nicht so fluffig wird wie bei der Hefevariante, das will ich erwähnen. Aber wenn es schnell gehen muss und du Hunger hast, dann ist dieses Rezept ideal.

Statt Hefe verwendest du einfach Backpulver, das hilft beim Aufgehen des Teiges. Du mischst einfach Mehl, Olivenöl, Pflanzendrink, Backpulver und Salz und vermischst alles zu einem glatten Teig. Anschließend den Teig vierteln und dünn ausrollen und mit den Zutaten deiner Wahl für ca. 7 Min. bei 250°C backen.

Vegane glutenfreie Pizza

Das Großartige an Pizza ist die Vielfältigkeit. Sie ist super abwandelbar, egal mit was. Du kannst die Soße ändern, ein anderes Mehl verwenden, auf einem Pizzasteig auf dem Grill zubereiten oder doch lieber im Ofen und ja, es gibt auch die glutenfreie Variante.
Viele Menschen leiden an Zöliakie oder möchten Gluten in ihrer Ernährung vermeiden und dann ist es doch super, wenn es glutenfreie Alternativen gibt.

Flohsamenschalen sind die ideale Zutat für glutenfreies Backen und sie sind außerdem perfekt für unsere Darmgesundheit geeignet. Die verwendest du statt Hefe und als Ersatz für Weizenmehl kannst du dir ein glutenfreies Mehl deiner Wahl aussuchen.

Du kannst aber auch einen leckeren glutenfreien Pizzateig aus Blumenkohl herstellen. Superlecker und megaknusprig.

Pizzateig vegan – Alles was du brauchst

Also wenn du die Muse hast dir einen Steinofen zu bauen und darin die Pizza zu backen dann ist der heimische Pizzaerfolg garantiert. Aber da die wenigsten von uns einen gemauerten Grill im Garten stehen haben reicht ein herkömmlicher Backofen schon aus. Ich empfehle das Backen auf einem richtig guten Pizzastein oder einem Stahlblech. Wenn der Ofen also vorgeheizt ist, denn die richtige Hitze ist entscheidend, brauchst du nur noch folgende wichtigen Utensilien:

  • Fein gemahlenes Mehl der Type 00 oder der Type 405 mit ausreichendem Eiweißgehelt
  • Hochwertiges Olivenöl
  • Zucker für die knusprige Bräune
  • Leckere selbstgemachte Tomatensauce
  • Einen guten Pizzaroller
  • Viel Appetit

Pizza backen mit Pizzastein oder Pizzastahl

Wenn du einen Pizzastein verwendest, kann die Pizza bei höherer Temperatur gebacken werden. Denn durch eine ideale Wärmespeicherfähigkeit, speichert der Pizzastein viel mehr Wärme an die Pizza ab als das herkömmliche Backblech. Wenn du also die Pizza auf dein Backblech gibst, dann dauert es viel länger, bis sich dieses wieder vollständig erhitzt, wie es der Pizzastein tut.

Ob du dich nun für einen Pizzastein oder doch lieber für Stahl entscheidest, liegt in deiner Hand. Günstiger ist der Pizzastein, den bekommst du bereits ab 20 Euro.

Pizzateig vegan – Welches Mehl

Wer gerne backt und sich im Mehlsortiment auskennt weiß, dass es eine riesige Auswahl an verschiedenen Mehlen gibt. Jedes Mehl hat seinen eigenen Anwendungsbereich und ist für die unterschiedlichsten Rezepte geeignet. Für das Backen von Pizzateig sollte das Mehl folgende Eigenschaften mitbringen:

  • Feine Körnung
  • Hoher Anteil an Klebereiweiß

Es gibt das italienische Mehl mit der Type 00, welches sich perfekt für unser Rezept eignet. Da es aber nicht in jedem Supermarkt zu finden ist, kannst du es auch mit dem Weizenmehl Type 405 austauschen. Mit dem italienischen Mehl wird dein Teig aber noch etwas mehr aufgehen und nicht so klebrig sein. Schau doch mal in einem italienischen Supermarkt, dort findest du bestimmt dieses Mehl.

Pizzateig vegan – Rezept

Schmeiß den Ofen an und heize ihn auf 220°C vor.
Zubereitungszeit 45 Min.
Gericht Teig

Zutaten
  

  • 30 g Olivenöl
  • 220 g Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 20 g Hefe
  • 400 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

  • Mehl und Salz eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen.
  • In die Mulde das Ölivenöl, die Hefe, Wasser und Zucker hineingeben und kurz gehen lassen.
  • Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten und ihn anschließend für 1 Std. abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Anschließend den Teig in gewünschter Form ausrollen (bspw. ein großes Blech oder mehrere kleine Pizzen) und belegen.
  • Je nach Größe für ca. 15-20 Min. im Ofen backen.
Keyword Pizzateig vegan

Pizzabelag Inspirationen

Wow, es gibt so viele Beläge für Pizzen, da wird mir schon ganz schwindelig. Schau dir nur einmal die Speisekarte beim Italiener an, die ist manchmal so dick wie ein Buch. Mittlerweile gibt es viele leckere Käsealternativen für die vegane Variante. Auch Mozzarella kannst du leicht selbst veganisieren und damit deine Pizza belegen. Hier habe ich einmal einige Beispiele für dich:

  • Schlicht mit leckerer selbstgemachter Tomatensauce
  • Champignons
  • Paprika
  • Tomaten
  • Oliven
  • Pesto
  • Rucola
  • Spargel
  • Süß mit Schokocreme und Erdbeeren
  • Verschiedenen Käsesorten

Tipps und Tricks

Wie oben schon beschrieben finde ich einen passenden Pizzastein ideal zum Backen einer Pizza. Damit geht es schneller und der Teig wird einfach knuspriger. Außerdem ist die Verwendung des richtigen Mehls sehr wichtig, damit dein Teig schön fluffig und locker wird. Auch ist die Temperatur des Ofens nicht außer Acht zu lassen, denn ein Pizzaofen beim Italiener wird bis zu 500°C heiß. 220°C sollte dein Backofen warm werden oder du versuchst einmal die Zubereitung auf einem Grill. Wenn du dann noch selbstgemachte Tomatensauce verwendest, hast du deinen Pizzatraum auf deinem Teller und ich kann nur eines sagen.

Buon Appetito!